Unglücklicher Punktverlust im Derby welches das Prädikat Spitzenspiel verdiente

HV Oberviechtach – FC Neunburg v. Wald 28:28 (16:17)

Am Sonntag kam es zum erwarteten Spitzenspiel, als die Neunburger B-männlich zum Derby beim designierten Meister der ÜBOL Nordost HV Oberviechtach antrat. Vor einer großen Zuschauerkulisse, wobei keiner sein Kommen bereuen musste, trennten sich beide Mannschaften letztendlich mit einem 28:28-Unentschieden.

 

Nach dem sehr kurzfristig abgesagten Heimspiel seitens der SG Auerbach/Pegnitz vom letzten Wochenende fieberten die Tweedale-Schützlinge diesem Derby entgegen. In den beiden Trainingseinheiten wurde sich sehr intensiv auf dieses Spiel vorbereitet und die Neunburger gingen gut gerüstet in dieses Spiel.

Das zeigte sich gleich von Beginn an, denn die erwartete Manndeckung gegen Stefan brachte nicht den Erfolg, den sich die Gastgeber wohl ausgerechnet hatten, weil man sehr diszipliniert die sich bietenden Lücken nutzte und nach 5 Minuten mit 5:1 führte. Eine Zeitstrafe gegen Stefan brachte die Gastgeber wieder ins Spiel und nach 10 Minuten stand es nur noch 8:6. Aber es zeigte sich, dass der Gastgeber erhebliche Schwierigkeiten mit der offensiv ausgerichteten Abwehr der Pfalzgrafenstädter hatte und dahinter stand nach 3-monatiger Verletzungspause Schnabl im Tor der beste Möglichkeiten der Eisenbarthstädter entschärfte (11:7). Leider wurden in Folge, vor allem über die rechte Angriffsseite, mehrere 100%ige ausgelassen, so dass der Gastgeber wieder herankam (12:11, 14:13). Dadurch ging nun auch der Spielfluss im Spiel der Gäste flöten und man versuchte wieder viel zu viel mit Gewalt zum Erfolg zu kommen. Trotzdem konnte man noch eine knappe 17:16-Führung in die Halbzeitpause retten.

In der Halbzeitpause appellierte Trainer Tweedale an die Spieler in der Abwehr weiter so zu agieren, aber im Angriff musste man wieder zum trainierten zurückkehren. Daran hielten sich die Spieler auch und binnen weniger Minuten hatte man sich wieder auf 21:17 abgesetzt. Allerdings handelten sich in der Folge Lenig und Rasulov 2-Minutenstrafen ein, was die anderen Spieler kompensieren mussten (24:21, 38.min.), wobei in der Folge Himmelhuber und Vitzthum ihre Pausen brauchten, da sie nicht fit in dieses Spiel gegangen waren.

Das nutzten die Gastgeber, weil vor allem nun der Abwehrverbund nicht mehr richtig stand und vorne zu hektisch agiert wurde. Nach 41 Minuten hatte der HV erstmals nach dem 1:1 wieder den Ausgleich (24:24) hergestellt und die letzten 9 Minuten der Partie waren von einem Kampf um jeden Zentimeter Hallenboden durch die Abwehrreihen und die Torhüter geprägt.
Die FC’ler legten jedes Mal vor und Oberviechtach konnte immer wieder ausgleichen (25:25, 27:27). Eine Minute vor Schluss nahm der HV beim Stand von 28:27 für den FC sein Teamtimeout und stellte die Spieler ein. Daraufhin nutzte Fütterer eine Lücke im Abwehrverbund und netzte zum 28:28 ein, der letzte Angriff der Neunburger sollte die Entscheidung bringen, aber man scheiterte sehr unglücklich an der Latte und so blieb es am Ende bei dem Remis.

Trotzdem zeigte sich Trainer Tweedale im Anschluss an die Partie sehr zufrieden: „Die Zuschauer haben ein typisches Derby mit viel Kampf, Einsatz, schönen Toren und knallharter Abwehr gesehen. Meine Jungs haben sich prima präsentiert, einige mussten ihren noch nicht ganz auskurierten Krankheiten Tribut zollen, so dass man das Tempo nicht immer so hoch halten konnte wie man es geplant hatte. Natürlich waren sie geknickt, dass sie das Spiel nicht gewonnen haben, aber sie sind couragiert aufgetreten und letztendlich scheitern auch ausgebuffte Profis an ihren Nerven! Kein Vorwurf an einzelne, denn auf dem Spielfeld steht eine Mannschaft und die gewinnt oder verliert als Kollektiv.

Am kommenden Wochenende ist dieses Mal geplant spielfrei und am Samstag, den 05.03. geht es in den Schlussspurt der Saison, wenn man den Tabellenzweiten HSV Hochfranken empfängt, auf die die Pfalzgrafenstädter mindestens ebenso heiß sind wie in diesem Spiel.


Für den FC spielten:
Im Tor: Schnabl, M. Wondraschek
Im Feld: Stefan (10/3), Himmelhuber (7), Vitzthum (6), Bauer (2), Reitinger (2), P. Wondraschek (1), Beer, Lenig, Rasulov.
Zuschauer: 99 ;-)
Siebenmeter: 4-3 / 4-3
Zeitstrafen: 1-3
Torfolge aus Neunburger Sicht: 5:1, 8:6, 11:7, 13:11, 16:13, 17:16, 21:17, 24:21, 27:26, 28:28.

Fotos mit freundlicher Genehmigung von Günter Uschold !
https://www.flickr.com/…/9931…/albums/with/72157677418433515

Impressum | Kontakt | Sponsoren