8 Mannschaften am Wochenende am Start, am Sonntag Heimspieltag

Das kommende Wochenende wird am Samstag von der D-männlich eröffnet, die in Wackersdorf einen Spieltag zu bestreiten haben. Um 10:45 Uhr geht es gegen die HSG Nabburg/Schwarzenfeld und um 13:00 Uhr gegen die JHG Regendreieck. Wenn die Jungs mal vollzählig auflaufen könnte der eine oder andere Punkt drinnen sein.

Um 12:00 Uhr hat die C-weiblich beim ESV Flügelrad Nürnberg ein Gastspiel. Die Mannschaft hat zurzeit mit einer Reihe an Ausfällen zu kämpfen, daher hat man sich zurzeit ein wenig von der Tabellenspitze entfernt, ist aber nach wie vor in Schlagdistanz. Wenn endlich mal wieder alle Spielerinnen an Bord sind sollte es beim Tabellenletzten mit 2 Punkten klappen. Die wären auch wichtig um in der 5er-Spitzengruppe zu bleiben und die Chance auf die Meisterschaft in der ÜBOL Nordost zu wahren.

Um 15:00 Uhr tritt die A-weiblich beim ATSV Kelheim an. Der unangefochtene Tabellenführer ist zurzeit die einzige Mannschaft neben der B-weiblich, die nicht mit Ausfällen zu kämpfen hat. Die Schützlinge von Melanie Hanauer gehen in jede Partie topmotiviert und werden auch am Samstag beim Tabellensechsten alles geben um den Vorsprung auf Platz 2 weiter auszubauen. Allerdings sollte man diesmal von Beginn an hellwach sein um keine Zweifel aufkommen zu lassen.

Der Sonntag wird mit einem Spitzenspiel eröffnet, wenn die B-weiblich beim verlustpunktfreien Tabellenführer HV Oberviechtach zum Derby antritt. Die Pfalzgrafenstädterinnen haben zurzeit einen Lauf und die letzten 3 Partien souverän gewonnen und werden daher selbstbewusst in diese Partie bei den Nachbarn gehen, auch wenn man das Hinspiel noch deutlich verloren hat. Ziel wird es auf jeden Fall sein die Gastgeberinnen so lange wie möglich zu ärgern und vielleicht zeigen die Spielerinnen des HV dann die nötigen Nerven, so dass man am Ende die beiden Punkte mit nach Neunburg v. Wald nimmt.

Um 11:30 Uhr eröffnet die gemischte E-Jugend den Heimspieltag. Dabei steht natürlich der Spaß am Handballspielen im Vordergrund und neben dem Handballsport wird auch u.a. ein Spieleparcour dafür sorgen.

Als einzige Mannschaft muss die B-männlich an dem Tag reisen. Um 12:15 Uhr treten sie bei ihrer weitesten Auswärtsfahrt bei der SG Kunstadt-Weidhausen in Altenkunstadt an. Vom Papier her eigentlich eine klare Angelegenheit für die Schützlinge von Trainer Tweedale, allerdings konnte in dieser Woche aufgrund von Verletzungen und Krankheit nur sehr eingeschränkt trainiert werden. Bereits am letzten Wochenende wurden Rasulov, Lenig und Schnabl schmerzlich vermisst. Nun stehen auch Fragezeichen hinter Stefan und Himmelhuber, die im letzten Spiel sehr viel einstecken mussten. Am Sonntag kann man sich überraschen lassen wer fit am Treffpunkt steht. Trotz allen Widrigkeiten will man natürlich die Punkte mit nach Hause nehmen.

Ähnliche Probleme hat auch die Damenmannschaft, wenn sie um 16:00 Uhr den HC Sulzbach II empfängt. Bereits im letzten Spiel konnte man nur eine Mannschaft mit Hilfe der A-weiblich stellen und auch hier wird sich erst kurz vor dem Spiel zeigen wer spielen kann. Im Hinspiel konnte man den Gast noch klar bezwingen und das wird natürlich auch dieses Mal das Ziel von Trainer Wittmann sein um weiterhin den 2. Platz zu verteidigen. Wenn die FC’lerinnen einen guten Tag erwischen, dann werden auch die beiden Punkte in Neunburg verbleiben.

Im letzten Spiel des Wochenendes empfängt die „Lazaretttruppe“ um 18:00 Uhr mit dem HC Weiden den unangefochtenen Tabellenführer in der Herren Bezirksliga Ost. Die Herrenmannschaft unter Sven Wirth ist zwar nicht die einzige Mannschaft die Verletzungssorgen hat, aber so massiv hat es ansonsten keine andere Mannschaft erwischt. Nicht weniger als die Hälfte ist mittlerweile verletzt oder krank, zuletzt erwischte es Spielmacher Bollinger, so dass es interessant wird wer am Sonntag gegen den HC auflaufen wird. Natürlich wird der eine oder andere aus der A-männlich aushelfen, aber auch dort grassiert mittlerweile massiv das Verletzungspech.
Nichtsdestotrotz werden die Neunburger alles daran setzen den Max-Reger-Städtern Paroli zu bieten. Zum einen werden in der Neunburger Dreifachturnhalle keine Punkte verschenkt und zum anderen wird das Publikum alles daran setzen die Gastgeber in ihrem Unterfangen unterstützen um die Punkte in der Pfalzgrafenstadt zu halten.

Impressum | Kontakt | Sponsoren